Feldbahnmuseum

Frankfurter Feldbahnmuseum e.V.

Was sind Feldbahnen?
Lastkraftwagen und Förderbänder haben seit den fünfziger Jahren fast überall den innerbetrieblichen Materialtransport übernommen. Wer erinnert sich aber noch daran, dass es einmal Feldbahnen waren, die alle Transportaufgaben in Steinbrüchen, Ziegeleien und Kiesgruben, bei Industrie und Straßenbau durchführten?

Das Wissen um dieses Transportmittel vor dem Vergessen zu bewahren hat sich das FRANKFURTER FELDBAHN-MUSEUM zur Aufgabe gemacht. Die einstige Vielfalt kann zwar nicht mehr demonstriert werden, aber die systematisch aufgebaute Fahrzeugsammlung gibt einen Einblick in die vielfältigen Einsatzgebiete, unterstützt von Dioramen und Dokumentationen.

Die typische Feldbahnatmosphäre wird an den Fahrtagen noch einmal lebendig. Dann rollen Dampf-, Diesel- und Elektroloks über unsere eigene Fahrstrecke auf dem Rebstockparkgelände und zeigen, dass es einst auch Personentransporte auf der schmalen 600-mm-Spur gab.

Fast alle Fahrzeuge unserer Sammlung sind betriebsfähig und werden, insbesondere die Dampflokomotiven und alle anderen im Personenverkehr eingesetzten Fahrzeuge, regelmäßig vom TÜV geprüft. Doch nicht nur die Fahrzeuge machen unser Museum so lebendig, auch das Rangieren, Kohle- und Wasserfassen, Kuppeln und Weichenstellen geben einen Einblick in eine fast vergessene Arbeitswelt.

Fast denn einige Feldbahnen sind noch in Betrieb. In Torfwerken, im Tunnel- und Bergbau leisten sie noch immer gute Dienste.

Frankfurter Eisenbahnfreunde fanden sich in den siebziger Jahren zusammen, um eine Schmalspurlokomotive, die als technisches Denkmal im Taunus aufgestellt war, zu erwerben und wieder in Betrieb zu nehmen. Diese gemeinsame Anstrengung führte 1975 zur Gründung eines Vereins, aus dem bald der als gemeinnützig und förderungswürdig anerkannte "Dampfbahn-Rhein-Main e.V." und später das FRANKFURTER FELDBAHN-MUSEUM e.V. hervorging.

Nach Unterbringung an drei verschiedenen Standorten im Rhein-Main-Gebiet konnte 1985 mit Hilfe der Stadt Frankfurt am Main der Aufbau des Museums am Rebstockgelände, dem heutigen Standort, beginnen. Hier wurden drei Hallen mit über 1.900 qm errichtet, die der Wartung und dem Unterstellen der zahlreichen Fahrzeuge dienen und darüber hinaus Schreinerei, Schlosserei einen Ausstellungstrakt sowie Sozialräume umfassen.

Heute ermöglicht das Museum wie kaum ein anderes eine lebendige, umfassende Darstellung des Transportsystems "Feldbahn". So sind die klassischen Einsatzgebiete wie Bergbau, Steinindustrie oder Landwirtschaft mit Originalfahrzeugen ebenso dazustellen, wie ein kompletter historischer Feldbahnzug aus den Kriegszeiten.

Sämtliche Arbeiten werden von den aktiven Mitgliedern ehrenamtlich durchgeführt. Das
FRANKFURTER FELDBAHN-MUSEUM ist dem Hessischen Museumsverband und dem Deutschen Museumsbund angeschlossen.

Kontakt:
Frankfurter Feldbahnmuseum e.V.
Am Römerhof 15f
60486 Frankfurt am Main
Tel. 069/709292
e-Mail: ffmev@feldbahn-ffm.de
Internet: www.feldbahn-ffm.de

Wir sind aktiv

  • Beim Sammeln und Restaurieren von historisch wertvollen Feldbahnfahrzeugen. 16 Dampflokomotiven, 24 Diesellokomotiven, 3 Benzol-/Benzinlokomotiven, 2 Akkulokomotiven, eine Elektrolokomotive, eine Druckluftlokomotive, 3 Schienenfahrräder und eine Handhebeldraisine sowie etwa 150 Wagen aller Art wurden von uns bisher vor dem Schneidbrenner gerettet. Ebenso das für Feldbahnen typische Werkzeug und Zubehör.

  • Beim Betrieb dieser Fahrzeuge auf unserer 2,1 km langen Strecke durch die Kleingärten in den Rebstockpark. Die Dampf- und Dieselloks dokumentieren vor verschiedenen Zuggarnituren die einstige Vielfalt des Feldbahnbetriebes.

  • Beim Aufbau eines Archivs, das zielgerichtet Dokumente, Fotos und Literatur zum Thema Feldbahn umfasst.

Wir werden unterstützt

  • von unseren ca. 145 aktiven und fördernden Mitgliedern, die den Erwerb und Unterhalt der Fahrzeuge selbst finanzieren

  • vom Kulturamt der Stadt Frankfurt am Main

  • ... und durch Ihre Spende!

Sie erreichen uns

  • An den Öffnungstagen: ganzjährig jeden ersten Samstag im Monat von 14 bis 17 Uhr und jeden ersten Freitag im Monat von 17 bis 19 Uhr. Betriebstage mit Einsatz von Lokomotiven zwischen 10 und 17 Uhr gemäß Fahrplan.

  • Mit öffentlichen Verkehrsmitteln: ASie fahren vom Hauptbahnhof mit der Straßenbahnlinie 17 bis zur Endhaltestelle "Rebstockbad", dort steigen Sie in die Buslinie 50 Richtung "Höchst Bahnhof" und fahren bis zur Haltestelle "Feldbahnmuseum". Alternativ können Sie vom Hauptbahnhof oder der S-Bahn-Station "Galluswarte" mit den Straßenbahnlinien 11 oder 21 Richtung "Höchst Zuckschwerdtstraße" bis zur Haltestelle "Mönchhofstraße" fahren, dort in die Buslinie 34 Richtung "Bornheim Mitte" umsteigern und bis zur Haltestelle "Römerhof" fahren, von dort aus folgen Sie dem Verlauf der Straße "Am Römerhof" in westlicher Richtung, nach einem ca. 5 minütigem Fußweg erreichen Sie das Frankfurter Feldbahnmuseum.

  • Mit dem Auto: Von der A5 aus Richtung Kassel bzw. Frankfurter Kreuz über das Westkreuz Richtung "City" zur Abfahrt "Frankfurt-Rebstock"; zweite Kreuzung rechts abbiegen (Max-Pruss-Straße) und bis Ampel fahren, links ab in Querstraße "Am Römerhof", eine Min. bis zum Museum

Machen Sie sich einen Eindruck!

Besuche auf unserer Webseite:

 

 

« Zurück Weiter »